Abadan – wenn im Iran der Einsturz eines Gebäudes zum Sinnbild eines maroden Regimes wird – Revolverblatt.news

Startseite » Abadan – wenn im Iran der Einsturz eines Gebäudes zum Sinnbild eines maroden Regimes wird – Revolverblatt.news

Abadan bedeutet sinngemäß „der aufblühende Ort“ und beschreibt eine Ansiedlung, die vor Wohlstand, Fortschritt und Glückseligkeit strahlen soll. Abadan heißt jene iranische Stadt am Zugang zum Persischen Golf, die als Zentrum der iranischen Erdölindustrie für den Wohlstand der Iraner stand – unmittelbar und fast schon in Sichtweite zum irakischen Basra und Kuwait. Heute ist Abadan eine in Armut und Elend versinkende Stadt. Heute besser Nabudan, die Vernichtete, genannt, steht sie für den traurigen Höhepunkt einer 42-jährigen Tyrannei und als Sinnbild ihrer Korruption und Unfähigkeit. Vor wenigen Tagen fand all dieses seinen Ausdruck im Einsturz eines zehnstöckigen Gebäudes. Er stürzte die Stadt in Wut und Trauer – und Aufstand.

Der Beitrag Abadan – wenn im Iran der Einsturz eines Gebäudes zum Sinnbild eines maroden Regimes wird erschien zuerst auf Tichys Einblick.

weiterlesen: Tichys Einblick

Leave a Reply

Your email address will not be published.